zur Gruselserie von H.G. Francis

H.[äufig] G.[estellte] F.[ragen]  


Fledermäuse

"Habt Ihr noch Fragen?"
(Commander Hamilton in "Das Weltraum-Monster")

 

Seit wann gibt es die Gruselseiten?
Offiziell seit dem 18.11.1998, da ging eine Handvoll HTML (die fünf Schauplatzseiten und das Pseudonymen-Lexikon) online - allerdings nicht in Form einer eigenständigen Seite, sondern als Gastbeitrag auf Sven Strickers Hörspielwelt, welche im April 1999 ihre Pforten schloß. Spätestens seitdem mußten die Gruselseiten alleine zurechtkommen, und sie haben sich langsam aber kontinuierlich zu einer eigenständigen Internetseite entwickelt. Zu den letzten Schritten gehörten wohl ein eindeutiger Name (vorher mußten sich "Linkleger" immer nette Umschreibungen ausdenken ...) und eine eigene kurze Internetadresse. Die Updates-Aufzeichnungen der Gruselseiten sind allesamt online nachzulesen - die Links hierzu finden sich auf der "Neues"-Seite ganz unten.

 

Welche Bereiche der Gruselseiten sind am beliebtesten, und welche werden so gut wie nie besucht?
Die Besucher haben Feedback niedergeschrieben, aber die Zugriffszahlen der einzelnen Sektionen gebe ich nicht preis: auch wenn es natürlich Unterschiede gibt, so bilden alle auf den Gruselseiten enthaltenen Beiträge eine Einheit.

 

Warum widmest Du Dich der Gruselserie?
Weil a) sie zu meinen liebsten Serien zählt (obwohl oder gerade weil ich ursprünglich erst die 1987er Edition kannte), b) es 1998 schon zwei "Drei ???"-Seiten gab, c) gerade die unterschiedliche Qualität der einzelnen Folgen die Serie doch erst so richtig interessant macht, und d) weil ich nun mal die Schauplatzinfos hatte und nach meinen ersten tapsigen Schritten im Internet das Gefühl nicht los bekam, daß diese andere interessieren könnten ... man muß ja auch bedenken, daß es anfangs gar nicht geplant war, wirklich eine Seite mit allen nur erdenklichen Infos zur Gruselserie zu stemmen. Es gab nur die Schauplatzinfos, und der Zufall wollte es, daß ich wenige Wochen später in Bibliotheken auf Sagen aus dem Lungau und Le Folgoet stieß, im Internet einige Kinoplakate fand und überdies den glücklichen Besitzer der "Horror Pop Sounds"-LP ausfindig machte. Das waren dann so die wesentlichen Impulse, die zur Eröffnung neuer Sektionen führten, und plötzlich gab's dann auch noch eine Folgenübersicht mit Sprecherkorrekturen, sowie Kommentarseiten und Fehlerseiten und das erste Special mit einem Versionsvergleich und die Rückkehr der Klassiker und und und ... die Gruselseiten haben sich spontan entwickelt und sind wohl wirklich - dank ihrer aktiven Besucher - ein Selbstläufer: kaum denkt man: 'Jetzt ist nun wirklich alles abgegrast', tun sich neue Türen auf - irgendwie faszinierend.

 

"Die Gruselseiten", das klingt nach mehr. Wann kommen Infos zu den anderen Gruselserien von EUROPA?
Diese Frage gibt's relativ oft. Die Antwort lautet: Tut mir leid, gar nicht. Berücksichtige ich auch eine weitere Serie, verdoppelt sich der Organisationsaufwand bereits, weil ich mir dann den Anspruch stellen würde, die anderen Serien genau so intensiv unter die Lupe zu nehmen - was sicherlich möglich wäre. Aber ich muß und will da passen.

 

Kennt H.G. Francis diese Seite?
Nehme ich mal an, weiß ich aber nicht mit Sicherheit. Einem Interview der hoerspiele.de war zu entnehmen, daß Herr Franciskowsky sich nicht im Internet tummelt.

 

Schon mal auf Schloß Moosham gewesen?
Nein, und das hat zwei Gründe: Das Schloß ist nach wie vor im Privatbesitz der Nachfahren des Grafen Wilczek. Es gibt natürlich Schloßführungen, doch die von unverantwortlichen Touristen angerichteten Schäden (die berühmt berüchtigte "Nimm's-mit,-das-merkt-eh-keiner"-Mentalität) haben dazu geführt, daß längst nicht mehr alle Räume besichtigt werden dürfen, u.a. eben auch das Sagenzimmer mit den fünf Gemälden, von denen mir nach wie vor nur zwei bekannt sind. Hinzu kommt, daß das Fotografieren untersagt ist. Wenn ich mal in der Gegend wäre - kein Thema. Aber extra hinfahren, um dann kaum etwas zu sehen, wäre dann doch nicht so effektiv ...

 

Warum hast Du Dir nicht die Domain www.gruselserie.de besorgt?
Weil es nicht ratsam ist, sich Internetadressen zu sichern, die exakt nach einem Produktnamen benannt sind. Okay, "Gruselserie" ist keine rechtlich geschützte Marke, aber ich wollte kein Risiko eingehen, zumal ich mir dachte, daß die meisten Internetnutzer hinter aus offiziellen Namen bestehenden Internetadressen auch eher offizielle Inhalte vermuten - und diesem Eindruck möchte ich in keiner Weise entsprechen.

 

Kann es sein, daß Deine eigene kleine Welt nur aus den Farben pink und grün besteht und lediglich 18 Tage hat?
Solch eine Frage hat es schon einmal gegeben, und ihr süffisanter, fast gehässiger Unterton war wohl auch beabsichtigt. Von dem begrenzten Themengebiet der Website wurden doch tatsächlich Rückschlüsse auf einen begrenzten Wissens- bzw. Geschmackshorizont des Webmasters gezogen - als würde ich nur die Gruselserie kennen, und diese tagtäglich rauf- und runterhören. Das ist natürlich Unsinn, denn genau das Gegenteil ist der Fall.

 

Habt Ihr weitere Fragen?  

  Am häufigsten gefragt ...  

Wo bekomme ich die Gruselserie?
Die Klassiker-Fassung (1999/2000) gibt's in jedem gutsortierten Kaufhaus, allerdings nur noch als CD. Die Erstauflage (1981/82) und die Neuauflage (1987) findest Du auf Flohmärkten oder in Internet-Auktionshäusern.

Warum enthalten die neuen Versionen nicht mehr die alten Musiken?
Aufgrund eines Rechtsstreits zwischen Komponist Carsten Bohn und der Plattenfirma.

Die "Horror Pop Sounds" wurde in der Klassiker-Reihe durch "Nessie" ersetzt. Warum entschied man sich nicht für einen neuen Soundtrack?
Die Neuauflage der ???-Musikfolge 29 stieß wohl auf überwiegend schlechte Resonanz.

Wer ist Bert Brac?
Antworten auf alle musikbezogene Fragen liefert die hsp-musik.de.

"Larry Brent", "Macabros" und "Dämonenkiller" verschwanden aufgrund der Indizierung einer Folge vom Markt. Fiel auch die Gruselserie dieser Maßnahme zum Opfer?
Die "Gorgo"-MC wurde 1986 auf den Index gesetzt - die letzte Folge der Gruselserie erschien jedoch bereits 1982, und schon 1987 gab's die Wiederveröffentlichung. Besteht da ein Zusammenhang? Wohl kaum.

Gab es die Gruselserie jemals in schriftlicher Form, also als Romane?
Nein.

Wer hat die Bilder gemalt?
"Nessie": Hans Möller. Die anderen Einzelhörspiele wurden von Olof Feindt (Pseud. Van Vindt) illustriert. Die Zeichner der Folgen 5 bis 18 sind unbekannt.

Huch? Gab es einige Hörspiele schon vor der Gruselserie?
Ja, siehe in der Folgenübersicht oder auf der europa-vinyl.de.

Erschien die Gruselserie auch auf LP?
In der Tat, aber nur bis einschließlich Folge 15.

Im "Duell mit dem Vampir" wird Tom Fawley in der zweiten Szene als Señor Petersen angesprochen. Was soll das denn?
Gute Frage, schau mal hier.

Ich habe gehört, die Folgen 19 und 20 seien beworben worden, aber nie erschienen? Waren sie eventuell fertig produziert?
Das verwechselst Du wahrscheinlich mit "Larry Brent"; für die Gruselserie wurde keine weitere Folge angekündigt.

Mir hat jemand erzählt, 1988 sei die elfte Folge der Neuauflage ("Der Pakt") erschienen. Stimmt das?
1987 gab es zwei kurz hintereinander produzierte Staffeln zu je fünf Folgen - das war's.

Bestünde nicht die Chance, neue Folgen zu produzieren?
Ende 2004 wurden auf der europa-klassiker.de Fortsetzungen der RdK-Serien kategorisch ausgeschlossen.


   

© Die Gruselseiten (12. Mai 2002)